Neubau des Luisen-Gymnasiums Völklinger Straße in Düsseldorf

  • Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Leistung: Projektsteuerung
  • Kosten: 75 Mio. €
  • Zeitraum: 2020 – 2026

Ein modularer Schulbau, der vorausschaut

Die alte „Luisenschule“, wie das Düsseldorfer „Luisen-Gymnasium“ 1907 noch hieß, war nie für seine heutigen Dimensionen gebaut: Mit inzwischen fast 700 Schülern sind nicht nur die Räume zu klein, auch der Schulhof ist zu eng und viele Räume – besonders die naturwissenschaftlichen – hatten bauliche Mängel. Deshalb entschied sich der Rat der Stadt für einen kompletten Neubau (Architektur: RKW Architektur+) an der Völklinger Straße. 

Hier übernimmt die Schmitz.Reichard GmbH bis 2026 die Projektsteuerung für eine anspruchsvolle Schularchitektur mit „Leuchtturmcharakter“. Zur Vorbildfunktion für andere Schulneubauten gehört unter anderem auch ein nachhaltiges und flexibles Gebäudekonzept, das sich zukunftsfähig an die demographischen Entwicklungen anpasst. Was zu seiner Lage passt, denn Bilk ist laut Prognose einer der am stärksten weiterwachsenden Stadtteile Düsseldorfs.

Zum Gesamtensemble gehört eine multifunktionale Sporthalle für 700 Zuschauer, eine einladende Aula, zusammenhängende und offene MINT-Bereiche. Auf insgesamt rund 28.000 Quadratmetern werden auch Experimentierbereiche und transparente Selbstlern- und Rückzugsbereiche entstehen.

Mit der Verwendung von ökologischen Materialien und einer vorausschauenden Berücksichtigung des insgesamt erwarteten Lebenszyklus können so sogar die strengen Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) übertroffen werden. Unter anderem deshalb ist das Projekt mit dem DGNB Standard Gold zertifiziert.