Erweiterung des DWI – Leibniz-Instituts

Erweiterung des DWI – Leibniz-Instituts

  • Auftraggeber: DWI – Leibniz-Institut
  • Leistung: Projektsteuerung, Nutzerbedarfsanalyse, VgV-Verfahren
  • Kosten:  rund 15,4 Mio. €
  • Zeitraum: September 2019 – März 2022

Materialien für ein besseres Leben

Mensch, Medizin und Materialien – diesen Feldern widmen sich am DWI – Leibniz-Institut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in interdisziplinärer Forschung. Das „Leipniz Joint Lab fiT“ (First-in-Translation) wird die Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen intensivieren: Im fiT werden die Ergebnisse biomedizinischer Forschung und Materialentwicklung näher an die Praxis der Patientenversorgung heranrücken – mit dem Ziel der Eigenherstellung von Medizinprodukten. Forschende Ärzte soll das fiT Gelegenheit bieten, Nutzen und Therapiemöglichkeiten neuer Produkte nachweisen zu können. In einem von schmitz.reichard gesteuerten Neubau mit GMP konformen Laboren und Reinräumen, der das bestehende Institut erweitert.

Die Schmitz.Reichard GmbH hat für das fiT eine Nutzerbedarfsanalyse durchgeführt und das Vergabeverfahren (VgV) betreut. Zudem steuert sie das Projekt über die gesamte Laufzeit. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.  

© Entwurf: Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten 
www.heinlewischerpartner.de