Neubau der Dreifach-Sporthalle Königshügel für die RWTH in Aachen

  • Auftraggeber: Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW), Niederlassung Aachen
  • Leistung: Projektsteuerung

Mehrwert durch Nachhaltigkeit mit erweiterter Nutzung

Ein großes Fußballturnier mit 17 Mannschaften aus den Instituten und Einrichtungen der RWTH Aachen markierte im März 2023 den Abschied von der Sporthalle Königshügel. Nur kurze Zeit nach Finalabpfiff und Siegerehrung startete der Rückbau der 50 Jahre alten Halle: Auf der Anhöhe über Aachens Lousberg entsteht bis 2025 ein moderner Sportstandort. Hier wird „eine neue Ära für den Hochschulsport der RWTH Aachen University und die FH Aachen“ eingeläutet, wie es Petra Mattuscheck als Abteilungsleiterin des Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen NRW ausdrückte.

Nach dem Abriss wird der Neubau die Möglichkeiten des Bestandsbaus nicht nur in gleicher Weise ersetzen: Bei gleichzeitiger Flächenerweiterung werden auch die aktuellen Anforderungen der Sporthallen-DIN und weitere Anpassungen an neue Richtlinien und Vorschriften erfüllt. Zur Aufgabe von schmitz.reichard wird es gehören, den Bau der neuen Dreifach-Turnhalle zu steuern. Der Fokus liegt dabei auf nachhaltiger Bauweise, der Verwendung langlebiger Rohstoffe und dem Einsatz erneuerbarer Energien.

Herzstück der großen Halle wird ein breiter Zugang, der in ein offenes und variables Foyer mündet, das nicht nur warm empfängt, sondern auch als Veranstaltungsort für sehr unterschiedliche Formate geeignet ist. Beide Stockwerke der neuen Halle erhalten einen barrierefreien Zugang, der alle Wege bis zu den Zuschauertribünen mit ihrem Panoramablick über Aachen erschließt. Mit der Fertigstellung der Sporthalle Königshügel im Jahr 2025 erhält Aachen ein neues sportliches Zentrum – für die Studierenden und Mitarbeitenden der RWTH und FH Aachen, aber auch mit einer großen Strahlkraft für Region und Stadtgemeinschaft.

Architektur: planbar.architektur